Damit Marketing reibungslos funktioniert

Damit das Marketing reibungslos funktioniert, müssen viele Kommunikationsmöglichkeiten und -kanäle aufeinander abgestimmt werden. Das Allheilmittel gibt es dabei aber nicht. Es kommt immer auf das Unternehmen, das Angebot und die Zielgruppe an.
 
 
Wer ein neues Sofa, einen Teppich oder einfach nur Kerzen braucht, hat mit Sicherheit schon ein bestimmtes Einrichtungshaus im Kopf. Das Beispiel ist beliebig und funktioniert mit so ziemlich allem: wo kauft man seine Lebensmittel, seine Kleidung, die Unterhaltungselektronik?
Es sind all jene Unternehmen, deren Angebote wöchentlich im Postkasten landen, im Fernsehen zu sehen sind oder im Internet aufpoppen. Dabei geht es gar nicht um die Höhe des Budgets. Es geht einfach darum, bei seiner Zielgruppe präsent zu sein. Natürlich besteht nicht ununterbrochen Bedarf der Kunden nach einem bestimmten Angebot. Aber wenn, dann ist es gut der Erste zu sein, der der Zielgruppe in den Sinn kommt. Und das erreicht man nur mit regelmäßiger Kommunikation.
 
Die richtigen Zutaten sind wichtig
Aber wie macht man das am Besten? Denn die Möglichkeiten sind enorm: Online Marketing, Guerilla Marketing, Eventmarketing, Content Marketing, Sponsoring, Direkt Marketing, Pressearbeit, Empfehlungsmarketing usw. Wofür soll man sich nun entscheiden? Was ist das Richtige für mich und mein Unternehmen? DIE eine Antwort gibt es nicht. Es geht um das Zusammenspiel der unterschiedlichen Zutaten. Man kann einen Apfelstrudel auch nicht nur mit Äpfeln machen. Dazu braucht es schon ein bisschen mehr. Ob sie aber eine Vorliebe für Rosinen haben, gerne Nüsse in den Strudel geben oder mehr Brösel – das ist ganz Ihnen überlassen. Ähnlich es beim Marketing. Eine Zutat alleine wird kaum zum gewünschten Ergebnis führen.
Daher ist es wichtig zu wissen wer seine Kunden sind, wie sie sich informieren und wo man mit ihnen in Kontakt kommen kann. Das ist von Unternehmen zu Unternehmen und von Angebot zu Angebot sehr verschieden. Stellen Sie sich also ein paar Fragen, wie zum Beispiel:
 

  1. Welche Infos möchte ich meinen Kunden zukommen lassen? Geht es um das Image meines Unternehmens, habe ich ein neues Produkt im Sortiment oder möchte ich auf eine Rabattaktion aufmerksam machen?
  2. Welches Medium eignet sich dafür dann am besten? Passt dafür eine Anzeige auf Google oder Facebook, ein gedruckter Flyer oder Radiowerbung etc.?
  3. Welche Informationskanäle verwendet meine Zielgruppe? Liest sie eine bestimmte Zeitung/Zeitschrift, durchforstet sie gerne Postwurfsendungen oder informiert sie sich eher im Internet?
  4. Möchte ich eine Dialog mit meinen Kunden starten oder einfach nur informieren? Brauche ich eine Antwortmöglichkeit, einen Call-to-action-Button oder eine Kommentarfunktion?
  5. Lassen sich Interessenten überzeugen, wenn sie sich auf Referenzen meiner Kunden stützen können? 
  6. Wollen sich meine Kunden meine Produkte anschauen und persönlich beraten lassen? Sollte man auf einer Messe ausstellen, zu Hausmessen oder zu einem Stammkunden-Event einladen?

 
Schauen Sie beim Erstellen Ihres Marketing-Konzeptes daher bitte nach rechts und links und fügen Sie sämtliche Maßnahmen wie einen Reißverschluss gut zusammen.

Barbara Sawka